Schachlehrer 2017 ist eine Familie

 

Man kann sie eigentlich nicht einzeln ehren, denn was sie für Kinder und den Schachsport tun, ist immer eine Leistung aller Familienmitglieder. Angefangen hat es mit Agnes und Wolfgang Fischer. Sie förderten Kinder schon früh nicht nur in ihrem Schachverein, sondern auch in der Grundschule Tegernheim. Über Jahrzehnte lehrten sie Kindern anfangs die Gangart des Bauern und ein paar Jahre später dann, wie man Bayerischer Meister im Schach wird. Auch ihren eigenen Kindern Brunhilde und Diana natürlich. Beide sind heute ebenfalls Schachlehrerinnen und stecken Schüler mit ihrer Euphorie an.

Neben der gewaltigen Arbeit, die sie in Verein, Schule und Fahrten zu Turnieren investieren, sind sie doch letztendlich immer am Wohl des Kindes orientiert. Im Verständnis der Familie Fischer macht Schach Freude, dient aber vor allem der optimalen Förderung von Kindern zur Entwicklung der Persönlichkeit und Verstand. Die Freude am Schach konnte man bei der Oberpfalzmeisterschaft in Regensburg vergangen Freitag sehen, in den Augen von Agnes' und Wolfgangs Enkelkindern.